Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sozialhotline | Leichte Sprache
Benutzerdefinierte Suche
Ausschluß bestimmter Personenkreise - Azubis

Für Auszubildende wird in der Regel kein Wohngeld bezahlt.

Ein Wohngeldanspruch bei Azubis ist dann ausgeschlossen, wenn der Auszubildende dem Grunde nach Anspruch auf die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) hat (was in der Praxis für jeden Azubi gilt).

Dabei ist es vollkommen egal, ob BAB-Leistungen beantragt wurden oder nicht und auch, ob z.B. wegen zu hohem eigenen Einkommens oder zu hohem Einkommen der Eltern BAB gezahlt wird oder nicht.

Der Wohngeldanspruch ist allerdings nur dann ausgeschlossen, wenn alle Familienmitglieder eines Haushaltes dem Grunde nach Anspruch auf BAB haben. Ist auch nur ein Familienmitglied nicht Azubi (oder Student), besteht Anspruch auf das Wohngeld. Auf diese Ausnahme gehen wir hier näher ein.

Hat zum Beispiel ein Azubipaar (unabhängig, ob miteinander verheiratet oder nicht) ein gemeinsames Kind, sind zwar die beiden Auszubildenden nicht wohngeldberechtigt. Da das Kind aber nicht in der Ausbiildung steckt und somit auch kein BAB beantragen kann, ist der gesamte Familienhaushalt wohngeldberechtigt.

In den folgenden Fällen kann trotz den oben genannten Ausschlussgründen von Auszubildenden Wohngeld beantragt werden,

  • wenn keine nach dem BAB förderungswürdige Ausbildung vorliegt;
  • eine weitere Förderung dem Grunde nach nicht gegeben ist (zum Beispiel bei einer Zweitausbildung);
  • wenn die Ausbildung nicht im Geltungsbereich des Wohngeldgesetzes durchgeführt wird (Grenzgänger);

Alle weiteren Infos nicht nur dazu findet man auf lehreundgeld.de .