Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz |  | Sozialhotline | Leichte Sprache
Benutzerdefinierte Suche
Sie befinden sich hier: Startseite > Wohngeld & Anspruch > Datenabgleich
Der Datenabgleich

Die Angaben in einem Antrag auf Wohngeld können vom Wohngeldamt durchaus kontrolliert werden. Dies geschieht - entweder durch Veranlassung des Sachbearbeiters oder auch automatisiert - durch einen Datenabgleich mit anderen Ämtern und Behörden.

Dies betrifft insbesondere mit

Amt Zweck der Prüfung
Jobcenter, Sozialamt, Grundsicherungsamt Beantragung oder Bezug von ALG II, Sozialhilfe oder Grundsicherung
Bundeszentralamt für Steuern Kapitaleinkünfte mit Freistellungsauftrag
andere Wohngeldämter Bezug von Wohngeld für eine zweite Wohnung
Arbeitsagentur Beantragung oder Bezug von ALG
Einwohnermeldeamt Abmeldung eines im Wohngeldbescheid berücksichtigtes Haushaltsmitglied
div. Ämter und Körperschaften bestehende Sozialversicherungspflicht i.S. des § 2 Abs. 1 SGB IV oder geringfügige Tätigkeit (Minijob)
Rentenversicherung, Deutsche Post AG Höhe und Zeitraum von Leistungen der Renten- und Unfallversicherung

Der Datenabgleich ist bis zum Ablauf von 10 Jahren nach dem zugehörigen Wohngeldbescheid möglich. Stammt also ein Wohngeldbescheid aus dem Jahr 20010, kann der Datenabgleich bis zum Jahre 2020 durchgeführt werden.

Zu diesen offiziellen Datenabgleichen kommt noch der "inoffizielle Datenabgleich" - sprich (nicht etwa angeforderte) Meldungen von Kollegen, Nachbarn, Ex-Partnern und auch Familienmitglieder. Allein wir als reines Informationsportal bekommen je Woche zwischen 30 -50 Mails mit Hinweise, daß der Nachbar, Kollege oder Kneipenbruder XYZ Wohngeld zu Unrecht beziehe und man doch was machen solle...