Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sozialhotline | Leichte Sprache
Benutzerdefinierte Suche
Sie befinden sich hier: Startseite > Wohngeld & Anspruch > Problem Meister-BAföG
Problem Meister-BAföG

Die nachfolgenden Ausführungen sind veraltet und galten nur bis Ende 2015. Laut aktuellem Stand haben Bezieher von Meister-BaföG Anspruch auf Wohngeld, sofern alle anderen Voraussetzungen erfüllt sind. Die Frage nach dem Schüler-BaföG entfällt.

In letzter Zeit erreichen uns vermehrt Anrufe von Leuten, die Meister-BAföG beziehen und deren Wohngeldantrag abgelehnt wurde. Die Anrufer sind vor allem deswegen irritiert, weil im Internet in den einschlägigen Foren wie in Stein gemeißelt steht, daß bei Bezug von Meister-BAföG zu 100% ein Anspruch bestehe.

Mal davon abgesehen, dass man den meisten Antworten auf (sozial-)rechtliche Fragen im Internet mißtrauen sollte, ist die Situation mit dem Meister-BAföG und dem Wohngeld nicht ganz so einfach wie oftmals dargestellt.

Entscheidend für einen Anspruch ist die Förderungsart der Ausbildung. Kann für die Ausbildung ausschließlich nur Meister-BAföG und keine anderen BAföG-Arten beantragt werden, ist der Wohngeldanspruch tatsächlich gegeben und man kann also Wohngeld erhalten, sofern alle anderen Voraussetzungen erfüllt sind.

Kein Anspruch auf Wohngeld ist dagegen vorhanden, wenn die Ausbildung auch mit Schüler-BAföG gefördert werden kann und der Teilnehmer somit ein Wahlrecht hat(te). Dabei ist es unerheblich, für welches BAföG-Art sich der Betroffene entscheidet - der Wohngeldanspruch ist nicht mehr gegeben, solange der Auszubildende nicht mit einem Partner oder Kind zusammen wohnt.