Logo

Schrift vergrößern Mail schreiben Telefonberatung Startseite Zur normalen Sprache

o

» Startseite
» Was ist Wohngeld?
» Wer bekommt es?
» Wann bekomme ich es?
» Was wird angerechnet?
» Wie hoch ist es?
» Wie bekomme ich es?
» Wo bekomme ich es?

» Schrift größer
» Was ist Leichte Sprache?
» Mail schreiben
» Telefonberatung
» Normale Sprache
» Impressum

Powered by ReadSpeaker
Um den Text anzuhören, verwenden Sie bitte ReadSpeaker

Man muss monatlich eine bestimmte Summe Geld zur Verfügung haben, damit man Wohngeld bekommt. Ist diese Summe zu gering, erhält man kein Wohngeld.

Wie hoch diese Summe sein muss, lässt sich nur schwer erklären. Aber wir versuchen es einmal:

Jeder Mensch braucht Geld für das Leben. Damit kann er dann Essen einkaufen, den Strom bezahlen oder auch Getränke holen. Der Staat sagt, dass jeder Erwachsene, der alleine lebt, 391 Euro für das Leben braucht. Lebt der Erwachsene mit einem Freund oder einer Freundin zusammen, brauchen beide Erwachsene 720 Euro. Aber auch Kinder brauchen ja Geld zum Überleben, damit die Eltern auch für die Kinder etwas zum Essen kaufen können. Wieviel die Kinder dafür brauchen, hängt vom Alter ab: ein Kind bis zu 6 Jahre benötigt 234 Euro, ein Kind, welches zwischen 6 und 14 Jahre alt ist, 267 Euro und für ein Kind über 18 Jahre schließlich 320 Euro.

Nehmen wir mal an, Paul lebt mit Paula zusammen und beide haben einen Sohn, der Fritz heisst und 5 Jahre alt ist. Paul und Paula brauchen 720 Euro für sich und für Fritz 234 Euro. Also benötigen alle zusammen 974 Euro für das Leben. Nun wird die Schwester von Fritz geboren: jetzt braucht die Familie schon 1.208 Euro.

Zu dem Geld für das Leben benötigt man auch den größten Teil der Miete, damit man Wohngeld bekommt. Man muss aber nicht die gesamt Miete nachweisen, weil 20 Prozent abgezogen werden können.

Nehmen wir mal an, die Wohnung von Paul und Paula kostet 500 Euro Miete und dazu noch 50 Euro für die Heizung, also insgesamt 550 Euro.

Jetzt muss man rechnen:

                 Geld für das Leben + Geld für die Miete und für die Heizung - 20 Prozent

Bei Paul und Paula würde das so aussehen:

1.208 Euro Geld zum Leben + 550 Euro Geld für Miete und Heizung - 20 Prozent = 1.406,40 Euro

Paul und Paula müssten also 1.406,40 Euro als Einkommen nachweisen, damit sie einen Antrag auf Wohngeld stellen können.

Können Paul und Paula dieses Einkommen nicht nachweisen, müssen sich sich um das Arbeitslosengeld 2 (was auch "Hartz IV" genannt wird) kümmern.

Was aber ist "Einkommen"? Das erklären wir im nächsten Kapitel.


Weitere Infos   Zurück  Nach oben  Vorwärts